Im Namen der gesamten Organisation Soroptimist International Deutschland beglückwünschen wir die teilnehmenden Clubs sehr herzlich! „The Wall“ greift das historische Ereignis des Berliner Mauerfalls auf und richtet sich in erster Linie an die sogenannten Millennials, also überwiegend junge Menschen. Ziel ist es, ihnen die Geschichte des geteilten Deutschlands – und des geteilten Europas – näherzubringen und Erinnerungen zu schaffen. Denn Erinnerungen schaffen immer auch Bildung. Und Bildung schafft eine Brücke zwischen Generationen und Nationen.

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern einer Schule in Ungarn, die an „The Wall“ mitwirkten und etwa eigene Gemälde zur Thematik kreierten, erarbeiteten die Clubs eine Ausstellung und veranstalteten einen Charity-Abend in Budapest. Auch das örtliche Fernsehen berichtete über das Projekt. Mit „The Wall“ erreichten die Clubs insgesamt 12.000 Frauen und Mädchen und sammelten so 4.000 Euro an Spenden.

Die Best Practice Awards 2020 würdigen die Arbeit der Soroptimistinnen, die das Leben von Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt verbessert. Sie zeigen das Engagement, die Kreativität und das Potential, das in den Projekten unserer vielen Clubs steckt. Speziell „The Wall“ lebt zudem den europäischen Gemeinschaftsgedanken vor, den es gilt, zu pflegen, auszubauen und zu verfestigen! Das Projekt trägt genau dazu einen großen Teil bei. Stolz und anerkennend bedanken wir uns deshalb bei den Initiatorinnen von „The Wall“ und bei allen Soroptimistinnen, die ihre Leidenschaft und ihr Herzblut in die Ziele unserer Organisation stecken. Ihr seid es, die die Entwicklung hin zu einer gerechten Welt vorantreiben!

Alle weiteren Best Practice Awards finden Sie in der Broschüre unserer Kolleginnen von Soroptimist International of Europe.

Dr. Renate Tewaag, Präsidentin Soroptimist International Deutschland




Top