Unser Projekt des Monats Februar:

Club Ingolstadt: Die Familie im Blick

Mit unserem Projekt „Blickpunkt Familie“ unterstützen wir seit Oktober 2019 drei soziale Einrichtungen: das MuKi (Mutter-Kind-Haus), das Bambini-Haus, eine Babyschutz- und Inobhutnahme-Stelle für Kleinkinder sowie das Haus Ammeli, eine betreute Wohngruppe für überforderte Elternteile mit ihren Kindern. Es geht in unserem Projekt vorrangig um die Optimierung des Lebensumfeldes der Frauen und Kinder. Wir finanzieren Sachspenden, um damit auch Lebensperspektiven hoffnungsvoller zu gestalten.

 

 

Überforderte Frauen, meist alleinerziehend, finden im MuKi eine 24-Stunden-Betreuung und -Unterstützung, um Strukturen für sich und ihren Alltag mit den Kindern für Haushalt und Erziehung zu entwickeln. So können die Frauen später verbessert Bildungsmaßnahmen ergreifen oder in den Beruf zurück. Das stärkt ebenfalls die Chancen der Kinder für deren schulische Zukunft. Zum Teil schwer traumatisierte Kinder, die zu ihrem Kindeswohl aus den eigenen Familien geholt wurden, finden im Bambini-Haus einen Hort der Zuwendung und umfassende Betreuung. Haus Ammeli unterstützt Mütter oder auch Väter in der Entwicklung einer stabilen Mutter‐Kind‐/Vater-Kind-Bindung. Dabei geht es unter anderem um die Stärkung der Erziehungskompetenz sowie Entwicklung und Stabilisierung der Persönlichkeit.

 

Seit Projektbeginn im Oktober 2019 konnten wir neben diversen Sachspenden Terrassenbeschattung und Gartenmöbel sowie ein großes Klettergerüst mit Rutsche und Schaukeln im Gesamtwert von fast 20.000 Euro spenden. In der Elektrofahrrad-„Kinderkutsche“ reisen bis zu sechs Zwerge von A nach B. „Die Kleinen lieben diese Ausfahrten,“ freut sich die Leiterin der Einrichtung. „Im neuen Spiele-Garten und bei den Kutschfahrten vergessen die Kleinen für Stunden ihre Geschichte. In ihre glückstrahlenden Gesichtchen zu sehen, das ist für uns das größte Geschenk.“ Kathy Zängler, Präsidentin des Clubs Ingolstadt: „Wir sind stolz, dass mit dem Projekt „Blickpunkt Familie“ über unsere Projekte zum Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt, Förderung von Schulkindern, Unterstützung von Gründerinnen bis hin zur Bekämpfung von weiblicher Altersarmut eine schlüssige Projektkette für alle Altersgruppen besteht.“

 

Weitere Infos zum Club und Projekt:

Webseite: https://clubingolstadt.soroptimist.de/projekte/lokal/

auf Facebook https://www.facebook.com/Soroptimist-International-Club-Ingolstadt-182783715456599

und Instagram https://www.instagram.com/soroptimist_ingolstadt/




Top