Wir trauern um Dr. Gisela Freudenberg

Dr. Gisela Freudenberg

1923 - 2021

Präsidentin Soroptimist International Deutschland 1982 – 1984

President Soroptimist International Europe 1993 - 1995

„We stand up for Women“ – dies aktuelle Motto von SI Europe hätte von Gisela Freudenberg stammen können.

Als der SI Club Weinheim/Bergstraße 1986 gegründet wurde, gewann er sofort mit Gisela eine erfahrene Soroptimistin, die zuvor in den Clubs Mannheim und Heidelberg aktiv war und bereits 1982 – 1984 als deutsche Unionspräsidentin im besten Sinne des Wortes unserem Frauennetzwerk „diente“.

Das Thema der sich verändernden Arbeitswelten mit den resultierenden speziellen Problemen von Frauen bestimmte Giselas Amtszeit. So hatten im Beiprogramm der JHV 1984 in Wolfsburg die Teilnehmerinnen die Chance, sich ausführlich im Volkswagenwerk über die moderne Arbeitswelt zu informieren und im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Frauen, die bei VW beschäftigt waren, über die Schwierigkeiten von Frauen in der Industrie zu diskutieren.
Im gleichen Jahr fand im September ein Dreiländer-Treffen in Schwetzingen mit dem Thema: „Leben mit der Geschichte“ statt. Frauen, die den 2. Weltkrieg erlebt hatten und die Generation der Baby–Boomer beschäftigten sich international–deutschsprachig mit den Fragen: „Wie habe ich das Kriegsende erlebt“ und „Was bedeutet mir Heimat, Nation, Vaterland“ – hier bewies sich einmal mehr, wie wichtig und friedensstiftend der grenzüberschreitende Austausch, das gegenseitige Kennenlernen und die freundschaftliche Verbundenheit unseres Netzwerkes sind.

Während sich Gisela zuvor schon als Geschäftsführerin und Vorsitzende des Soroptimist-Hilfsfonds e. V. eingebracht hatte, konnte sie während ihrer Amtszeit als Unionspräsidentin 11 neue Clubs chartern –
d. h. es gab nun 51 Clubs in Deutschland.

In den folgenden Jahren hatte die Deutsche Union in Gisela Freudenberg eine würdige Vertreterin auf europäischer Föderationsebene – als Gouverneurin und engagierte Extensionsbeauftragte für Afrika und Osteuropa. Anlässlich des Europakongresses in Athen wurde Gisela als Präsidentin der Europäischen Föderation in ihr Amt 1993 – 1995 eingeführt; folgerichtig war das Motto ihrer Amtszeit „Friendship without borders“. Konsequent entstand in dieser Zeit das weltweite Projekt „Open Heart – Open Door“ (gegründet von Heidrun Konrad, SI-Club Spittal/Millstättersee, Österreich).

Auch außerhalb ihrer soroptimistischen Aktivitäten hat sich Gisela Freudenberg in den langen Jahrzehnten ihres Lebens überzeugt und überzeugend ehrenamtlich eingesetzt. In Übereinstimmung mit den SI-Zielen galten die Engagements der promovierten Biologin und Familienmanagerin vor allem der Bildungsgerechtigkeit, der Durchsetzung von sozialer Gerechtigkeit und der Verbesserung der deutsch–türkischen und der deutsch–israelischen Beziehungen, wofür sie mehrfache zivilgesellschaftliche Ehrungen erfuhr.

Nach Kurt Tucholsky: „Ein Land ist nicht nur das was es tut, sondern auch das, was es toleriert“ regte Gisela Freudenberg nachhaltig an, bewusst zu machen, sich zu bekennen und etwas zu bewegen, so wie sie es zeitlebens vorbildlich selbst präsentierte. Nach erfülltem Leben ist Gisela nun am 06.07.2021 kurz nach ihrem 98. Geburtstag friedlich eingeschlafen. Wir verabschieden uns voller Hochachtung von ihr und behalten sie freundschaftlich in bester Erinnerung.

Renate Tewaag
SID-Präsidentin 2019 – 2021




YouTubeFacebookXingInstagramPodcast
Top