Stellungnahme von Soroptimist International Deutschland (SID) zum Prostituierten-Schutz-Gesetz

 

Als Teil einer weltweiten Serviceorganisation zeigt sich SI Deutschland besorgt über Mängel des neuen Prostituierten-Schutz-Gesetzes. SID kritisiert, dass Prostituierte einem enormen administrativen Druck ausgesetzt sind und dadurch in Einzelfällen in die Illegalität getrieben werden. SID fordert, dass in Deutschland örtliche Beratungs- und Selbsthilfe­einrichtungen für Prostituierte stärker unterstützt werden.

Soroptimist InternationaI unterstützt weltweit die Ziele der „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ (Sustainable Development Goals - SDG), die unter anderem die Verpflichtung zur Beseitigung geschlechterspezifischer Gewalt und zur Bekämpfung des Menschenhandels beinhalten.

Soroptimist International setzt sich aktiv für Frauen und Mädchen ein, die unter den Folgen des Menschenhandels leiden. Wir helfen den Opfern dabei, wieder Fuß zu fassen und sich ein neues Leben aufzubauen. In breit angelegten Aufklärungskampagnen machen wir den Betroffenen klar, dass sie Opfer sind und sich nicht verstecken müssen. Wir bewegen sie dazu, als Botschafterinnen aktiv zu werden sowie über ihre Erfahrungen zu berichten. Damit schaffen sie in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für dieses wichtige Thema  ̶  denn nur so kann allen Formen der modernen Sklaverei ein Ende gesetzt werden.

 

zurück

 


 

 

 


 

Top