Auftaktwochenende zum Mentoring-Programm 2017/2018

Im Seminarhotel Kloster Haydau fand am ersten Aprilwochenende die Auftaktveranstaltung des Mentoring-Durchgangs 2017/2018 statt. Den Höhepunkt bildete die Festveranstaltung mit dem Matching, also dem ersten Zusammentreffen von Mentee und Mentorin.
Die jungen Führungsfrauen und zukünftigen Mentees wurden von der Fachberaterin Frau Tigges-Mettenmeier (BTM Personalmanagement) auf ihre Rolle als Mentee vorbereitet. Am Abend stellte Susanne Hattenkerl-Fischer, Clubschwester im SI Club Hannover 2000 und Vorsitzende von SI-LEaR, unsere Organisation in sehr anschaulicher Weise vor. Zum anschließenden fröhlichen Netzwerken war auch Ulrike Schnell, die Begründerin des SI-Mentoring-Programms, eingetroffen.
Der Samstagvormittag stand noch einmal ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die zukünftigen Rollen und die Zusammenarbeit der Mentorinnen und Mentees. Diese Arbeit im Tandem, also im intensiven Austausch in der Zweierbeziehung von Mentorin und Mentee, ist der zentrale Erfolgsfaktor beim Mentoring und wurde daher intensiv vorbereitet. Die SI-Mentorinnen bringen in diesem Zusammenhang viel und wichtiges ehrenamtliches Engagement ein.
Am Samstagnachmittag fand die Festveranstaltung zum Matching statt. Annette Menzel (Koordinatorin TeamMentoring) führte auf charmante Weise durch das Programm. Nach der Begrüßung durch Susanne Hattenkerl-Fischer, berichtete Barbara Kohl, SID-Präsidentin 2015 - 2017, in ihrem Begrüßungsvortrag sehr humorvoll über den Beginn ihrer beruflichen Laufbahn, ihre Karriere, sowie über Ehrenamt und Mentoring. Irene Schmidt (Mitglied im TeamMentoring und Mentorin) referierte ansprechend über ihre Tätigkeit als Mentorin.

Das Matching
Alle 17 Mentees und 17 Mentorinnen waren anwesend. Katrin Raible stellte die Mentees in Kurzportraits und Gabriele Saemann (beide im TeamMentoring) die dazu ausgewählten Mentorinnen vor. Bei den Tandems schien es, als hätten sie sich gesucht und gefunden. Bereits unmittelbar nach Ende des Festaktes sahen wir die Tandems in intensive Gespräche vertieft auf der Terrasse des Hotels oder bei einem Spaziergang durch den Klostergarten.
Auch am Samstagabend wurde wieder viel „genetzwerkt“ und die Mentees zeigten großes Interesse an der Organisation von Soroptimist International. Am Sonntagvormittag fand das erste Arbeitstreffen der Tandems statt.


Top