Sorores in Fahrt

Bundesweite Aktion auf Rädern von Soroptimist International Deutschland (SID) betont das Recht auf Bildung für Frauen und Mädchen weltweit

 

Soroptimist International, die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement, startete am Samstag, 30. Juli 2016 mit der bundesweiten Aktion „Sorores in Fahrt“ eine neue Form der Frauen-Bewegung. Bundesweit fuhren diese in über 200 SI-Clubs organisierten Frauen mit gelben Warnwesten ausgestattet gemeinsam an Flüssen und Seen Rad: An Rhein und Ruhr, Lahn und Main, an der Mosel, an der Elbe oder um Stauseen herum.

Am Internationalen Tag der Freundschaft und am Welttag gegen den Menschenhandel wollten die Soroptimistinnen damit öffentlich auf ihre Anliegen aufmerksam machen  und Spenden sammeln. Im Start- und Zielbereich informierte Soroptimist International jeweils über Projekte zum aktuellen Programm-Fokus „Selbstbestimmt leben durch Bildung“.

Dazu gehört etwa die Unterstützung für das Schulprojekt für syrische Flüchtlingskinder  an der türkisch-syrischen Grenze in Zusammenarbeit mit der Deutschen Welthungerhilfe e.V., für die SID bereits über 190.000 Euro an Spenden aufgebracht hat. Die Schulen werden aktuell von über 1.000 Mädchen und Jungen regelmäßig besucht.


Artikel aus Welternährung 4. Quartal 2016 - Zeitung der Welthungerhilfe

 

Postkarte "Sorores in Fahrt"

 

Übersichtskarte mit Aktionen am 30.07.2016

Fahrstrecke und Berichte der Clubs, die teilgenommen haben 

 

                                                                                                                    Hier geht es zur Fotogalerie