Club Frankfurt am Main: Erinnerung an Dr. Gabriele Strecker

Der Club Frankfurt am Main hält die Erinnerung an seine Gründerin, Dr. Gabriele Strecker (1904 - 1983), Ärztin, Redakteurin, Politikerin, lebendig durch den Dr. Gabriele Strecker Preis, gestiftet 2002 zum 50. Geburtstag des Clubs.

Mit diesem Förderpreis, dotiert mit 2.500 Euro, honoriert der Club alle zwei Jahre Persönlichkeiten, Projekte oder Initiativen, die ein herausragendes gesellschaftspolitisches Engagement für die Region auszeichnet.

Unter den bisherigen Preisträgerinnen waren u. a. eine Ordensfrau, eine Sozialarbeiterin, eine Mäzenin, die Direktorin eines Museums sowie die Gründerin eines Pflegedienstes.

Als neunte Preisträgerin wurde Nadia Qani ausgewählt, eine engagierte Unterstützerin des Flüchtlingsprojekts des Clubs. 1960 in Kabul/Afghanistan geboren, musste sie 1980 das Land verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht führte sie schließlich nach Deutschland. In Frankfurt zog sie zwei Söhne groß, lernte Deutsch und arbeitete sich mit großem Willen und viel Ehrgeiz nach oben.

Nadia Qani gründete 1993 einen ambulanten, kultursensiblen Pflegedienst, in dem sie heute Arbeitgeberin für mehr als 40 Personen ist. 2001 gründete sie ZAN, den Verein zur Förderung der Rechte afghanischer Frauen.

Frau Qani wird für ihr Engagement für Migrantinnen und Migranten ausgezeichnet, denn sie gibt Menschen, die den unwürdigen Verhältnissen in ihrer Heimat entflohen sind, die Möglichkeit, in Frankfurt ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben aufzubauen und ihre Potentiale und Kompetenzen zu entwickeln.

zurück

 


Top