SI Deutschland unterstützt syrische Flüchtlingskinder in der Türkei

Unser Partner: Die Welthungerhilfe

Bildung - ein zentrales Anliegen von Soroptimist International

Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Millionen Syrer sind seither auf der Flucht, unter ihnen viele Frauen und Kinder. Zehntausende Kinder können deshalb keine Schule besuchen. Ohne Bildung haben sie aber keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben: Ihre Zukunft ist dunkel und ungewiss. Ohne Schulbildung haben sie keine vernünftige Perspektive. Hier müssen wir helfen, damit nicht eine ganze Generation verloren geht! Soroptimist International Deutschland hat sich deshalb 2014 entschlossen, den Schulunterricht für syrische Flüchtlingskinder in der türkischen Provinz Mardin zu unterstützen.

 

 

Initiative und Verwirklichung

 

Eine Schule zu gründen oder sie zumindest finanziell zu unterstützen, ist immer ein ehrgeiziges Vorhaben. Guter Wille und überzeugende Argumente allein reichen dazu nicht aus. SI Deutschland brauchte für die Realisierung des Projekts einen erfahrenen, seriösen Partner – und fand ihn in der Deutschen Welthungerhilfe. Die WHH arbeitet bereits seit Jahren erfolgreich vor Ort. Mit ihr als Partner kommen die deutschen SI-Clubs genau dorthin, wo sie hin wollen - zu den Kindern der vielen Flüchtlinge an der syrisch-türkischen Grenze.

 

 

Das haben wir bereits erreicht

 

Die Schule in der Stadt Mardin war das erste Schulprojekt in Kooperation mit der Welthungerhilfe. Die Zustimmung der Sorores zu diesem Projekt war und ist überwältigend. Seit Schulbeginn im Januar 2015 konnte mit Hilfe von SI Deutschland der Schulbustransport etabliert werden. Kinder aus dem Umland können jetzt die Schule besuchen. Dank SI konnten auch Schul- und Unterrichtsmaterialien finanziert werden, ferner ein Teil der Lehrergehälter, kleinere dringend notwendige Reparaturen, Pausensnacks und Milchgetränke für alle Schüler. Dank des soroptimistischen Engagements hat sich die Schule erfreulich entwickelt: Besuchten anfangs 400 Kindern regelmäßig den Unterricht, sind es inzwischen über 1.100 Schülerinnen und Schüler!

Nicht ohne Stolz sei an dieser Stelle erwähnt, dass durch diese Starthilfe und die Folgeunterstützung noch andere Spender auf das Projekt aufmerksam wurden und nun auch diese in die Schule in Mardin investieren.


2016 hat SI Deutschland sein Engagement auf eine weitere Schule in der Provinz Mardin ausgedehnt. Die Schule liegt in der Nachbarstadt Kiziltepe. Zurzeit lernen dort 1.200 Schüler und Schülerinnen, ebenfalls nach syrischen Lehrplänen. Mit SI-Spenden wurde hier die Schulhofmauer saniert, damit die Schülerinnen im Schulhof nicht länger von jungen Männern belästigt werden.

 

Seit dem Schuljahreswechsel im Februar 2017 werden nun die syrischen Kinder gemeinsam mit den türkischen unterrichtet. Die Türkei übernimmt damit die Verantwortung für die schulische Ausbildung der Flüchtlingskinder. Das ist begrüßenswert, bringt allerdings auch einige Probleme: Viele Kinder brauchen nämlich noch türkischen Sprachunterricht. Den erhalten sie nun teilweise im neuen Sprachlabor, das die deutschen SI-Clubs maßgeblich finanziert haben. Es wurde inzwischen im Kulturzentrum "Arts Anywhere" in Mardin installiert und wird dort für den Türkisch- und Englischunterricht eingesetzt. "Arts Anywhere" ist eine Begegnungsstätte für syrische und türkische Kinder. Ziel ist die Integration.

 

 

Dafür werden die Spenden aktuell eingesetzt

 

Unser Kooperationspartner Welthungerhilfe verlagert nun einen Teil seines Engagements für die syrischen Flüchtlingskinder in die rund 90 Kilometer nördlich von Mardin gelegene Stadt Diyarbakir. Dort leben rund 12.000 syrische Kinder im schulpflichtigen Alter. Sie werden noch nicht vom türkischen Staat beschult, sondern besuchen die "Diyarbakir syrian school", die von der WHH nach dem Mardiner Vorbild gefördert wird. Auch hier können sich viele Familien das Busticket für ihre Kinder nicht leisten. Mit Unterstützung der deutschen SI-Clubs will die Welthungerhilfe nun 800 Kindern in Diyarbakir den Schulbesuch ermöglichen.  

 

Gemeinsam sorgen wir also weiterhin dafür, dass die Kinder eine fundierte Schulausbildung bekommen und damit die Chance, auf Bildung, Beruf und finanzielle Unabhängigkeit. Das Projekt bleibt das gleiche, der Bedarf ebenso, nur liegt er jetzt etwas weiter nördlich.

 

Spendenkonto
Soroptimist International Deutschland bittet um Spenden auf das Konto des Soroptimist Hilfsfonds e.V.:
IBAN: DE83670700100040900300
BIC: DEUTDESMXXX
Stichwort: Schulen für syrische Flüchtlingskinder

Das Projekt in den Social Media

Besuchen Sie die Aktion bei Facebook
Besuchen Sie die Aktion bei Twitter

Bleiben Sie auf dem Laufenden:
Besuchen Sie uns bei Facebook oder Twitter!

Flyer "Schulen für syrische Flüchtlingskinder"

Flyer "Schulen für syrische Flüchtlingskinder"