Soroptimist Deutschland Preis

Der mit 20.000 Euro dotierte Soroptimist Deutschland Preis wird alle zwei Jahre am Weltfrauentag (8. März) verliehen und zeichnet Frauen, Männer oder Organisationen aus, die sich durch ihr Wirken vor allem im Rahmen eines konkreten Projekts auf besondere Weise um die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft verdient gemacht haben.

Verleihung des Soroptimist Deutschland Preises 2017 an proTechnicale

 

Zum 5. Mal wurde am Weltfrauentag der Soroptimist Deutschland Preis für außerordentliches Engagement zur Verbesserung der Stellung von Frauen in der Gesellschaft verliehen. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung ging in diesem Jahr an das Projekt proTechnicale, das Technik und Philosophie verbindet, um mehr junge Frauen für technische Berufe und naturwissenschaftliche Studiengänge zu begeistern. Die Laudatio hielt Renate Matthei, die Preisträgerin von 2015. Sie ist Gründerin und Geschäftsführerin des Musikverlags Furore, der sich ausschließlich der Veröffentlichung von Noten und Büchern von und über Komponistinnen widmet.



Zur Preisverleihung im Festsaal des Grandhotels Hessischer Hof in Frankfurt war als Vertreter des Schirmherrn Volker Bouffier, Ministerpräsident des Landes Hessen, Jo Dreiseitel, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, gekommen. Viele Soroptimistinnen aus der weiteren Region bildeten den passenden Rahmen für die festliche Zeremonie, die von der Präsidentin von Soroptimist International Deutschland, Barbara Kohl, eröffnet wurde. Die Koordinatorin des Projekts proTechnicale Dr. Tanja Zeeb gab einen kurzen Überblick über den bisherigen Verlauf. Bisher gibt es 60 Absolventinnen und die ersten Jahrgänge beginnen mit dem Berufseinstieg. 90 Prozent der Frauen streben in technische Berufe oder eine Ingenieursausbildung an. Mit dem Preisgeld sollen Vollstipendien sowie begleitende Workshops zu Philosophie, Rhetorik und Improvisationstheater ermöglicht werden. Vier junge Frauen aus dem aktuellen Projekt berichteten von ihrem Werdegang und wie das Projekt positiv zu ihrer Berufsfindung, Lebensplanung und Persönlichkeitsentwicklung beigetragen hat. Den musikalischen Rahmen der Preisverleihung gestalteten zwei junge Musikerinnen, die Stücke für zwei Violinen spielten. Auch sie werden in ihrer Ausbildung zum Teil durch Stipendien unterstützt.



Mit dem Preis würdigt Soroptimist International Deutschland als weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen Verdienste um die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft. Der Soroptimist Deutschland Preis ging bisher an Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard (2008), Prof. Dr. Dagmar Schipanski (2010), Prof. Dr. Jutta Allmendinger (2012) und Renate Matthei sowie Mustafa Karakas (2015).

 

Presseartikel

 

Laudatio 2017

 

Pressemitteilung 06.03.2017

 

Glückwunsch der SIE-Präsidentin Maria Elisabetta de Franciscis zur Wahl des Preisträgers

 

 

 

 

 

 

2015     Renate Matthei

für ihren Musikverlag Furore

und

Mustafa Karakas

für seine künstlerische Kampagne für Frauenrechte (2015)

 

 

weiterlesen

 

 

2012     Prof. Jutta Allmendinger Ph. D.

für die “Berliner Runde

 

 

 

 

2010     Prof. Dr. Dagmar Schipanski

für die Thüringer Koordinationsstelle

Naturwissenschaften und Technik für

Schülerinnen, Studentinnen und Absolventinnen

 

weiterlesen

 

 

2008     Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard

für ihre Stiftung zur Unterstützung

junger Wissenschaftlerinnen mit Kindern

 

weiterlesen


Top